Einfach Roh – Arbeiten mit RAW

Die Möglichkeiten eines RAW Konverters werden oft vielfältig unterschätzt oder er wird gleich gar nicht verwendet.

Dabei bietet das RAW Format vielfältige Möglichkeiten – nicht nur zur Korrektur von bei der Aufnahme verwendeter falscher Einstellungen – nein, die Bearbeitungsmöglichkeiten gehen weit darüber hinaus. Im Gegensatz zu einer nachträglichen Bildbearbeitung basierend auf dem von der Kamera gerechneten und ausgegebenen (komprimierten) jpg-Files arbeiten wir im RAW Format mit den nahezu unverfälschten Daten, die am Sensor der Kamera ankommen.

Weiters werden im RAW Format Änderungen, die man an der Datei mittels dem RAW-Konverter vornimmt, nicht mit dem Bild direkt verrechnet, sondern getrennt abgespeichert. Damit ist jederzeit ein verlustfreies Zurückstellen bereits gemachter Änderungen möglich.

Nachfolgend ein Beispiel, bei dem der RAW Konverter nicht nur zum Korrigieren des Fotos verwendet wurde, sondern mittels der Tonwerkurve der gesamte Bildeindruck verändert wurde.

Beispiel: Originalaufnahme „Herbststraus“

Beispiel: Änderungen am Bild mittels Tonwertkurve

Probiert selbst einmal das RAW Format aus und die Möglichkeiten, die euch das RAW Format in der nachträglichen Bildbearbeitung bietet.

Mike [die][fotografen]

 


Leave a comment