Die Canon EOS 60D

Ich selbst habe mit der Canon EOS 60D nun fast ein Jahr gearbeitet. Den Einstieg in die digitale Spiegelreflexfotografie habe ich mit einer Canon EOS 400D begonnen – eine wunderbare Kamera, klein, leicht, ausgewogene Dynamik, knackige Bilder, wenn man ein wenig an den Bildeinstellungen dreht – der Umstieg nach rund 3 Jahren auf die 60D war jedoch dann ein kleiner Quantensprung.

Persönlicher Eindruck: Die EOS 60D, verglichen mit der EOS 400D, ist von der Haptik weitaus besser, viele zusätzliche „Knöpfchen“ erleichtern die schnelle und intuitive Bedienung enorm, auch wenn man dies mit einem größeren Body und mehr Gewicht bezahlen muss. Auch bietet die 60D in punkto Features einiges mehr, das dreh- und schwenkbare Display eröffnet neue Perspektiven. Um jedoch das Letzte aus der Kamera herausholen zu können, ist ein wenig mehr Einarbeitungszeit als bei der 400D nötig, die sich jedoch bezahlt macht.

Traumflieger Fotographics hat auch zur Canon EOS 60D wieder ein tolles Informationsvideo produziert und auch einen ausführlichen Test geschrieben, den wir euch ans Herz legen.

Mike [die][fotografen]

 


Leave a comment